Wiederentdeckung des Anstands? – MIT Veranstaltung im Kulturhaus

2011-02-24_Metzger

Unter dem Thema „Wiederentdeckung des Anstands?” fand am 24.02.2011 im Kulturhaus Lüdenscheid der 7. Politworkshop (www.politworkshop.de) der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU im Märkischen Kreis (MIT) statt. Prominenter Referent war neben Ralf Schwarzkopf der Publizist und Politikberater Oswald Metzger, der dem MIT Bundesvorstand angehört. „Das Thema Anstand” so führte Metzger zunächst in seinem Einführungsvortrag aus „hätte keinen

aktuelleren Bezug haben können, als in dieser Woche”. Insoweit ging er zunächst kurz auf das medial besonders umfassend gewürdigte Thema „Doktorarbeit des Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg” ein. Da dies jedoch nicht das Thema sein sollte, kam Metzger auf die mittelständischen Unternehmen zurück.

„Mittelständische Unternehmer haben Anstand” so Metzger. „Sie stellen 70 % aller Arbeitsplätze und 80 % der Ausbildungsplätze. Sie bilden das Rückgrat der deutschen Gesellschaft.” „Jedoch tragen die mittelständischen Unternehmer auch ihr Risiko selbst”, so Metzger weiter: „im Gegensatz zu den Vorstandsetagen der Großunternehmen.” Die Risiken der Großunternehmen, insbesondere jenen der Finanzwelt, würden nach einem Scheitern vom Steuerzahler getragen, wie die milliardenschweren Rettungsfonds gezeigt hätten. Auch wäre es so, dass Großunternehmen in der Krise meist geholfen werde, wie die Fälle Holzmann, Opel oder Quelle gezeigt hätten. „Im Mittelstand sterbe es sich hingegen leise” führte Metzger aus.

Ralf Schwarzkopf gab in seinem Kurzreferat Einblicke in die praktische Handlungsweise eines mittelständischen Unternehmers mit ca. 220 Mitarbeitern. „Wer in fetten Jahren reinvestiert und in mageren dazu bereit ist, sein eigenes Gehalt zu schmälern und nicht sofort fähige, langjährige Mitarbeiter zu entlassen, offenbart eine gute Firmenpolitik” so Schwarzkopf. „Mit gegenseitigem Vertrauen, Transparenz und Ehrlichkeit der Firmenleitung sind auch die Mitarbeiter dazu bereit, sich einzusetzen.” Dies setzt der Geschäftsführer der Firma Hotset in Lüdenscheid dadurch um, dass er allen Mitarbeitern bei wichtigen Entscheidungen stets reinen Wein einschenkt.

In der sich anschließenden Diskussion kam sodann die Frage auf, wie sich der Mittelstand in einem sich weiter verschärfenden weltweiten und nationalen Verfall des Anstands mit seinen Tugenden durchsetzen könne. Es wurde das Bild der „Insel des Mittelstands” geprägt, an der „die Wellen der tugendlosen Finanz- und Wirtschaftswelt” nagen. „Weiter machen, sich nicht auf das Spiel einlassen” so war die einhellige Meinung der Anwesenden. „Die Relation zwischen hohen und niedrigen Löhnen muss wieder hergestellt werden.” fügte Ralf Schwarzkopf hinzu. „Es kann nicht sein, dass der Vorstand das 200fache des Durchschnittslohnes eines einfachen Arbeiters erhalte.” Hier muss nach Ansicht der Referenten eine Relation hergestellt werden.