Rundschreiben Mai 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Parteifreunde!

Nun hat also die "heiße" Phase des Wahlkampfes begonnen. Jeden Tag werde ich gefragt: "Wer ist dieser Björn Weiß? Kann der "Bürgermeister"? Und zum großen Glück kann ich aus tiefstem Herzen sagen: Ja, der kann das! Lernen Sie ihn kennen. Er ist ein Lüdenscheider durch und durch. Ist seit vielen Jahren in der Partei und der Fraktion aktiv.

Er hat sich als Ausschussvorsitzender im Stadtrat mit seiner klugen und hartnäckigen Art viel Respekt erarbeitet. Neugierig hinterfragt er Sachverhalte und schafft im Team Lösungen. Ich bin ganz sicher, dass er im Gegensatz zum heutigen Amtsinhaber seine Rolle als Chef der Verwaltung sehr ernst nehmen würde. Er wird in den nächsten Tagen und Wochen in seinem Wahlkreis und der ganzen Stadt unterwegs sein - bestehende Kontakte pflegen, neue Kontakte knüpfen.

Sicher, es wird schwer gegen einen Bürgermeister anzutreten, der bisher jedes schwierige Thema vermieden hat, der eloquent und freundlich auftritt, nette Reden halten kann. Die Presse vor Ort glaubt sogar, ein Sieg von Björn Weiß sei ebenso wahrscheinlich wie der Sieg im Hochsprung von Herrn Holzrichter. Da stimme ich jedoch nicht zu: Wenn wir unsere Mitglieder und Sympathisanten mobilisieren, können wir zumindest eine Stichwahl erzwingen und dann hätten wir sogar eine Chance. Lüdenscheid wird unter Wert regiert - Björn Weiß kann das besser!

Bitte denken Sie auch daran, dass wir ein Europäisches Parlament wählen. Und absurderweise können gerade hier die Parteien punkten, die sich explizit gegen Europa wenden. Tragisch - war es doch gerade der Europäische Einigungswille, der uns allen Wohlstand und Frieden bescherte. Und dank Angela Merkel kämpfen wir gerade darum, in jedem Land der EU die Grundregeln von Fleiß und Sparsamkeit zu lernen. Dies ist eine Aufgabe von historischem Ausmaß, und viele Länder machen dabei erstaunliche Fortschritte.

Als Unternehmer kann ich Ihnen versichern, dass es ohne die EU und ohne den Euro für mein Unternehmen heute fast unmöglich wäre, so erfolgreich im Export zu sein. Es ist mir ein großes Rätsel, warum Parteien wie die AfD mit ihrem grandiosen Stumpfsinn einen solchen Zulauf bekommen. Wir werden die Herausforderungen der Zukunft doch nicht dadurch meistern können, indem wir die Augen schließen und zurück zur Steinzeit robben. Es kann und darf nicht wieder zu einem Europa der Kleinstaaterei kommen. Gerade die Krise in der Ukraine zeigt, wie wichtig wirtschaftliche und militärische Stärke immer noch ist. Ich fühle mich daher deutlich wohler, mich Seite an Seite von knapp 500 Millionen Europäern zu wissen, die zwar noch viel zu lernen haben, aber in treuer Verbundenheit zusammenstehen.

Es freut mich sehr, dass es uns gelungen ist, am 16. Mai 2014 den Spitzenkandidaten der CDU für das Europäische Parlament, Herrn David McAllister hier in Lüdenscheid zu wissen. Wir werden ab ca. 14:20 Uhr mit ihm vom Graf-Engelbert-Platz aus durch unsere Altstadt gehen und das integrierte Handlungskonzept als Grundlage für einen Antrag auf EU-Fördermittel besprechen. Gegen 15:00 Uhr sind wir dann am CDU-Wahlkampfwagen auf dem  Sternplatz, wo Herr McAllister bei schönem Wetter eine Rede halten wird. Bitte kommen Sie, damit ein starkes Signal für Europa ausgeht!

Am 21. Mai 2014 lädt unser Bundestagsabgeordneter Dr. Matthias Heider wieder zum Sommergespräch ins Kulturhaus. Ab 19.00 Uhr wird er mit unserem Bürgermeisterkandidaten Björn Weiß und dem Europakandidaten Dr. Peter Liese über das Thema "Sicherheit" sprechen. Zudem wollen wir Experten dazu laden, die zu den Themen "Einbrüche" und "Gewalt" Details beitragen können.

Wenn Sie Ihren Stadtratskandidaten näher kennenlernen wollen, kommen Sie doch zu uns auf den Sternplatz. Sie treffen uns dort Mittwoch und Samstag ab 10.00 Uhr, es gibt Kaffee und leckere Waffeln.

Ich freue mich auf Sie!

Ihr
 
Ralf Schwarzkopf