Rundschreiben September 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Parteifreunde!

Im Fernsehen und den Tageszeitungen sehen wir wenig Erbauliches in diesen Tagen. Es tobt ein Krieg im Osten Europas, bei dem Russland dabei ist, zum zweiten Mal die Grenzen Europas zu ändern. Mit einem autonomen Gebiet "Neurussland" soll die Ukraine weiter geschwächt und der Zugang zur Krim gesichert werden. Europa hat viel zu lang gezögert, ein klares und unmissverständliches Signal an Putin zu senden. Kein Wunder, dass er seelenruhig weiterzündelt und ausprobiert, wie weit er mit seinem aggressiven Imperialismus noch kommt. Wussten Sie eigentlich, dass die AfD trotzdem klar zu Russland hält? Diese selbsternannte Alternative für Deutschland will die Europäische Union schwächen, den Wachstumsmotor "Euro" abschaffen und uns in die Arme eines machthungrigen Großrussischen Reiches treiben. Trotzdem werden diese wirren Menschen wohl im ersten Landesparlament (Sachsen) sitzen und die dortige Anführerin Petry darf dann mit unserem Steuergeld ihre Privatinsolvenz bezahlen. So sehen also Retter der Deutschen aus? Ein anderer Vertreter dieser "Protestparteien", der ehemalige Landtagsvizepräsident in NRW aus den Reihen der Piraten, musste jetzt übrigens wegen Geldproblemen und Betrügereien zurücktreten.  

Bei uns im Kreistag werden in dieser Woche die Weichen für die zukünftige Politik im Märkischen Kreis gestellt. Die CDU wird mit der SPD zusammenarbeiten. Das macht Sinn, weil wichtige Entscheidungen getroffen werden müssen. Wie wird es mit unserem Kreiskrankenhaus weitergehen? Wie entwickelt sich der öffentliche Personennahverkehr? Und wie können wir unsere Region noch besser wirtschaftlich aufstellen? Dies wird ganz besonders mein Thema sein. Dazu kann ich in dieser Legislaturperiode als Stellvertretender Fraktionsvorsitzender besondere Akzente setzen. Die Fraktion hat mich einstimmig in diese Position gewählt. Ich freue mich auf diese Herausforderung und bedanke mich noch einmal bei meinen Kreistagskollegen und besonders bei Ihnen, die Mitglieder der CDU in Lüdenscheid, die mich in den Kreistag gewählt und bei meiner politischen Arbeit unterstützt haben.

Auch in der Ratsfraktion der Stadt wurde die Arbeit begonnen. Oliver Fröhling wird Sie im nächsten Anschreiben über die aktuelle politische Lage auf dem Laufenden halten, insbesondere zum Thema "Altstadtkonzept".

Mit diesem Schreiben erhalten Sie die Einladung zum "Tag der Deutschen Einheit". Ich freue mich ganz besonders, dass wir diesmal den Landrat unseres Partnerkreises "Elbe-Elster" bei uns haben. Bitte feiern Sie mit und bereiten unserem Gast einen herzlichen Empfang. Zuvor können Sie beim Stadtfest die Junge Union beim Cocktailstand unterstützen. Ich habe die Drinks letztes Jahr probiert - die waren richtig gut gemixt. Leider bin ich bei diesem Stadtfest beruflich in China. Ich wünsche Ihnen daher dann aus der Ferne eine vergnügliche Feier und nach dem verregneten August etwas bessere Temperaturen.

Ihr
Ralf Schwarzkopf